Krankheitsursachen – Ba Gang

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.

Aristoteles

 

In der Chinesischen Medizin werden innere und äußere Ursachen unterschieden,

welche schleichend über einen längeren Zeitraum oder aber massiv und unmittelbar

den harmonischen Qi-Fluss im Meridiansystem stören, aus seinem Gleichgewicht

bringen und Symptome bzw. Krankheiten hervorrufen können.

 

6 äußere pathogene Faktoren, die "Sechs Übermäßigen" (liu-xie)

Sie sind auf klimatische Bedingungen mit einer engen Verbindung zu den Jahreszeiten

zurückzuführen. Zu ihnen zählen Wind, Hitze, Feuer, Feuchtigkeit, Trockenheit und Kälte.

Unter normalen Umständen hat das Wetter keine krankmachende Wirkung auf den Körper,

da er äußere pathogene Einflüsse adäquat abwehren kann. Das Wetter wird aber dann zum

Krankheitsauslöser, wenn das Gleichgewicht zwischen Körper und Umgebung zusammenbricht,

weil entweder das Wetter extrem (z.B. zu kalt im Sommer, zu warm im Winter) oder der Körper

im Verhältnis zum klimatischen Faktor zu 'schwach' ist / in unangemessener Beziehung zu

ihm steht. Oder aber sich der Mensch nicht angemessen schützt (Kleidung).

7 innere pathogene Faktoren, die "7 Emotionen" (qi-qing)

Zu den spezifischen Emotionen der TCM gehören: Zorn, Traurigkeit, Sorge, Nachdenklichkeit,

Freude, Angst und Schock. Ein Übermaß oder auch Mangel an Emotionen wirkt immer auf

das Qi und einen zugehörigen Organfunktionskreis ein.

 

Des Weiteren tragen in großem Maße dazu bei ...

Ungesunde Lebensweise Ernährungsfehler
Unglücksfälle

Überanstrengung
(geistig, körperlich, sportlich)

Schlafmangel

Stress

übermäßige sexuelle Aktivität
(erschöpft die Lebensessenz beim Mann)

Unterforderung

zu viel oder zu wenig
Bewegung=Einseitigkeit

Naturmangel-Syndrom                           (Nature deficit disorder)

Überernährung

Unterernährung

einseitige Ernährung

Suchtprobleme

 

 

 

 

 

Insektenstiche

Parasiten

Tierbisse

Traumata
(physisch, psychisch)

Verletzungen

toxische Strahlung

Elektrosmog

Umweltgifte

 

Diese vielfältigen äußeren, sowie inneren Ursachen wirken oft in Bündeln zusammen

und verstärken und potenzieren sich gegenseitig. Einzelne dieser ungünstigen

Wirkungsfaktoren kompensiert unser Organismus oft jahrelang, ohne nennenswerte

Anzeichen zu äußern. Doch dann bringt plötzlich die Reaktion auf irgendeinen für

sich gesehen verhältnismäßig harmlosen Schadfaktor das Faß zum Überlaufen.

Dramatische Krankheitsreaktionen treten wie aus heiterem Himmel auf. Oft bricht

scheinbar ohne jede Vorwarnung das ganze Immunsystem zusammen. Es kommt

zu den typischen Krankheitsbildern unserer Zeit, Schmerzen jeglicher Art,

Herz-Kreislauf Probleme, Allergien gegen alle möglichen im Grunde harmlosen

Stoffe, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, rheumatische Erkrankungen der Muskeln

und Gelenke, Magen-Darm-Störungen, Sodbrennen, Magenentzündungen,

Hauterkrankungen, chronische Erkältungen und Nebenhöhlenerkrankungen,

schwer definierbare chronische Müdigkeitserscheinungen schon bei Jugendlichen,

Nervosität, Einschlaf- und Durchschlafprobleme, Menstruationsstörungen und

extremes Klimakterium, Depressionen, Burn-out, Krebs  und vieles mehr.